Überschrift

Kurswahl und DHBW Learning Agreement

Schritt 5: Was bedeutet "Learning Agreement" und was ist das "DHBW Learning Agreement"?

Der Ausdruck "Learning Agreement" bedeutet wörtlich "Studienvereinbarung".

Also eine (schriftliche) Vereinbarung über die Belegung von bestimmten Lehrveranstaltungen.

Es gibt unterschiedliche Learning Agreements abhängig vom Zweck, den sie erfüllen.

Zu unterscheiden sind:

  1. Das Erasmus+ Learning Agreement (relevant für Erasmus-Stipendien u.a. als Nachweis, das genügend ECTS-Punkte für ein Stipendium belegt wurden. Sollten Sie in ein Erasmus-Programm zugelassen werden, bekommen Sie automatisch entsprechende Instruktionen vom Erasmus-Büro)
  2. Das DHBW Learning Agreement (siehe Definition unten)
  3. Eventuell das Learning Agreement der Partnerhochschule (zur Kurseinschreibung - siehe ebenfalls nachfolgender Text)


Das DHBW Learning Agreement ist ein spezifisches Dokument der DHBW Mosbach, wodurch schriftlich festgehalten wird,

1) welche Kurse im Ausland belegt werden (sollen)
2) welche Lehrveranstaltungen an der DHBW diesen Kursen zugeordnet werden (sehr wichtig für die Anrechnung der Noten nach der Rückkehr!)
3) welche Ersatzleistungen ggf. zu erbringen sind, falls für die ein oder andere DHBW-Lehrveranstaltung kein entsprechender Kurs angeboten wird.

Die 2. Seite des DHBW Learning Agreements ist nur relevant, wenn sich danach noch Änderungen ergeben. In diesem Fall müssen Sie die Änderungen innerhalb der ersten vier Wochen des Aufenthalts mit Ihrer Studiengangsleitung abstimmen und ein geändertes Learning Agreement verfassen.

 

Das aktuellste DHBW Learning Agreements ist vor der Ausreise im jeweiligen Studiensekretariat zu hinterlegen.


Eine digitale Kopie der endgültigen Version (sobald diese vorliegt) ist außerdem unaufgefordert per scanfile einzureichen international(at) mosbach.dhbw.de

 

Learning Agreement der Partnerhochschule - bitte beachten bzw. inhaltlich auseinanderhalten:

Bei der Einschreibung im Vorfeld des Aufenthalts müssen Sie häufig auch schon die Fächer wählen, die Sie belegen werden. Jede Partnerhochschule hat hierfür ihre eigenen Formalitäten. Teilweise wird dazu tatsächlich auch das DHBW-Learning Agreement benutzt, meistens haben die Hochschulen jedoch ihre eigenen Vorgehensweisen, d.h. hochschulspezifische Learning Agreements, andere Formulare, oder auch Online-Verfahren. Wie es an der jeweiligen Partnerhochschule gehandhabt wird ergibt sich aus den Einschreibepaketen, die im Herbst an die Zugelassenen der einzelnen Programme (per e-mail oder moodle) kommuniziert werden.

 

Stichwort Ersatzleistungen:

Manchmal findet sich für einen besonderen Modulinhalt keine adäquate Entsprechung im aktuellen Vorlesungsangebot der jeweiligen Partneruniversität. In diesem Fall wird zwischen Student/-in und DHBW- Studiengangsleitung eine sogenannte Ersatzleistung vereinbart, die zur Abdeckung der geforderten Inhalte dient. Diese Ersatzleistung wird in der vorhergesehenen Rubrik auf dem DHBW Learning Agreement eingetragen.

Schritt 6: Änderung der Kurswahl (falls nötig)

Sollte es aus Gründen wie z. B. Terminüberschneidungen nicht möglich sein, geplante Kurse an der Partnerhochschule zu besuchen, so dass Sie gezwungen sind, Alternativkurse zu belegen, so kontaktieren Sie unbedingt unverzüglich Ihre Studiengangsleitung (per E-Mail bzw. Telefon), damit Änderungen in Ihrer Kursbelegung vereinbart werden können.

Die aktuellste Fassung des DHBW Learning Agreements ist vor der Ausreise im jeweiligen Studiensekretariat einzureichen. Die 2. Seite des Learning Agreements ist nur relevant, wenn sich danach noch Änderungen ergeben. In diesem Fall müssen Sie die Änderungen innerhalb der ersten vier Wochen des Aufenthalts mit Ihrer Studiengangsleitung abstimmen (e-mail, Telefon) und auf dieser zweiten Seite ein geändertes Learning Agreement verfassen, welches dann wie das ursprüngliche Original zu behandeln ist. Eventuelle aktualisierte Versionen sind zeitnah per scanfile nachzureichen.

Nach oben

Weiter zum nächsten Kapitel der Schritt-für-Schritt Anleitung: